Ist CBD wirksamer als Medikamente?

CBD-Öl zu verwenden, ist ein natürlicher Weg, allerlei Arten von Gesundheitsproblemen, einschließlich Schmerzen, entgegenzuwirken. Dies liegt an Cannabidiol, dem Wirkstoff in CBD-Öl und anderen Ergänzungsmitteln. Wenige Menschen wissen von den vielen Wegen, mit denen Cannabidiol einen positiven Einfluss auf die von unserem eigenen Körper produzierten Substanzen hat. Internationale Studien weisen darauf hin, dass Cannabidiol (abgekürzt CBD) ein Schmerzmittel ist, das Schmerzen unterdrückt, Übelkeit reduziert, Außenreize abmildert und sogar Schlafmuster verbessert.

Effekte von CBD-Öl

Als Menschen haben wir Körper, die die sogenannten Endocannabinoide nutzen. Diese sind von unserem eigenen Körper produzierte Substanzen, die chemisch mit in Cannabispflanzen vorkommenden Cannabinoiden (wie THC und CBD) identisch sind. Diese Substanzen wurden entdeckt, als Forscher anfingen, sich die Wirkungsweise von THC anzusehen. Sie fanden bald heraus, dass CBD einen positiven Einfluss auf die Art und Weise hat, wie unsere Endocannabinoide in unserem Körper funktionieren. So wurden ein Teil unseres Körpers – das Endocannabinoid-System – und diese Gruppe von natürlichen Substanzen nach der Cannabispflanze benannt. Weil unsere körpereigenen Endocannabinoide den in Pflanzen vorkommenden Phytocannabinoiden wie THC und CBD ähneln, können sie Prozesse in unserem Körper auf ähnliche Weise beeinflussen. Natürlich ist jeder individuelle Körper einzigartig und wird unterschiedlich unter ähnlichen Bedingungen reagieren, viele Menschen reagieren aber Berichten zufolge bei der Behandlung einer Reihe von medizinischen Problemen gut auf CBD. Es ist eine feststehende Tatsache, dass CBD-Öl oft von Menschen verwendet wird, die an Migräne oder Nervenschmerzen leiden. Obgleich CBD offiziell nicht als reguläre Medikation anerkannt ist, wird CBD trotzdem weithin als eine perfekte Alternative zu medizinischen Schmerzmitteln betrachtet. Es gibt mehrere Gründe für diese Präferenz, einschließlich der folgenden:

  • Medizinische Schmerzmittel funktionieren nur einmal, also müssen sie regelmäßig genutzt werden;
  • Schmerzmittel können dem Körper schaden;
  • Der Körper entwickelt eine Toleranz gegen Schmerzmittel, was zu einer Abhängigkeit führt;
  • Medikamente haben oft unangenehme Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Abgeschlagenheit;
  • Schmerzmittel helfen vielleicht dabei, den Schmerz zu nehmen, sie gehen aber nicht die Ursache an.

CBD: Schmerzlinderung, wie die Natur sie vorsieht

Cannabidiol (CBD) beeinflusst das Endocannabinoid-System im Körper an sich. Dieses System reguliert Schmerzsignale, wie auch das Immunsystems, die Erinnerung, die Darmfunktion und unsere motorischen Funktionen. CBD stellt das Gleichgewicht dieses Systems wieder her und nimmt dabei die „scharfen Kanten“ Deines Schmerzes.
Obgleich niederländische Krankenversicherer (seit 2018) die Kosten für CBD-Ergänzungsmittel nicht länger übernehmen, bestätigen viele internationale Studien ihre schmerzlindernden Qualitäten. Was sogar noch wichtiger ist: Wir erhalten von CBD-Nutzern ständig positive Rückmeldung über die Art und Weise, wie es ihnen hilft, mit chronischen Schmerzen fertig zu werden. Wenn Du Deine Optionen für den Umgang mit Schmerzproblemen abwägst, solltest Du CBD-Ergänzungsmitteln definitiv eine Chance geben – sowohl laut Forschern als auch einer wachsenden globalen Gemeinschaft von Menschen, die CBD verwendet.